free amp template

Hymnische Klänge - physikalisch rein

2. Konzert der Reihe Abstract Music: 
Blechtrio Zinc & Copper und Mitglieder von OPEN MUSIC Gera am 21.9.2019 um 17 Uhr in der Johanniskirche in Gera

International renommierte Musiker*innen aus Großbritannien, Griechenland, Singapur, USA und Deutschland spielen Werke von James Tenney, Robin Hayward und Burkhard Schlothauer. 

Zinc & Copper

Nachdem die Konzertreihe Abstract Music der Initiative OPEN MUSIC Gera in Gegenwart des Oberbürgermeister von Gera Julian Vonarb mit einem fulminanten Stockhausen-Eröffnungskonzert im Alten Wannenbad des Kulturzentrums Häselburg am 12. Juni eröffnet wurde, wird sie nun nach der Sommerpause im September, Oktober und November fortgesetzt. Vorgestellt werden weitere kanonische Werke der abstrakten Kunst-Musik des 20. Jahrhunderts. Erweitert wird die Konzertreihe durch zwei Auftragswerke, die extra für Gera komponiert worden sind.


Der deutsche Physiker Hermann von Helmholtz hatte in seinen Schriften zur Akustik der Musik in der Mitte des 19. Jahrhunderts Komponisten angeregt, sich systematisch und künstlerisch mit der physikalisch reinen Stimmung und anderen von ihm untersuchten akustischen Phänomenen zu befassen. Diese Botschaft fiel in den USA deutlich früher auf fruchtbaren Boden als in Deutschland und veranlasste Komponisten wie Harry Partch (1901-1974) und La Monte Young (*1935) , sich mit physikalisch reinen Intervallen zu beschäftigen. Der berühmte amerikanische Komponist und Musiktheoretiker James Tenney (1934-2006) teilte dieses Interesse. In seinen Kompositionen "Critical Band" und "Harmonium #2" gelang es ihm, eine künstlerisch adäquate und interessante Form für diese speziellen akustischen Phänomene zu finden: Physikalisch reine Klänge schwellen zu kraftvollen hymnischen Harmonien an und erfüllen den Raum. Das zweite Konzert der Reihe Abstract Music ist diesem wichtigen Komponisten des 20. Jahrhunderts und seinem musikalischen Schaffen gewidmet. Obwohl Tenney, der zunächst an der Universität Toronto, später ab 2000 bis zu seinem Tod 2006 am Californian Institute of the Arts, Los Angeles, lehrte, zu den wichtigsten Komponisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört, wurde sein innovatives kompositorisches Schaffen in Deutschland bisher noch wenig gewürdigt.


Am 21. September 2019 um 17 Uhr wird nun erstmals in Gera (Johanniskirche, Zabelstraße 2) das britisch-griechische Blechtrio Zinc & Copper (Horn, Posaune, Vierteltontuba) um den Tubisten Robin Hayward gemeinsam mit sieben Musikern vom international besetzten Wandelweiser Ensemble und OPEN MUSIC Gera Werke Tenneys spielen. 

21.9.2019, 17 Uhr

2. Konzert der Reihe ABSTRACT MUSIC

Blechtrio Zinc & Copper und

Mitglieder von OPEN MUSIC Gera


Johanniskirche in Gera

Zabelstr. 2




Mit freundlicher Untersützung von


Einführung:
Burkhard Schlothauer
Musikalischer Leiter und Initiator von OPEN MUSIC Gera

FOLLOW US